2
 
 
 
 
Brandenburg-Halle 21a auf der IGW 2017   
 
Das Brandenburger Agrarministerium wird im Januar wieder eine Landespräsentation auf der Grünen Woche in Berlin ausrichten. Der wichtigste Branchentreff der Ernährungs-, Land- und Forstwirtschaft und des Gartenbaus öffnet vom 20. bis 29. Januar 2017 seine Tore. Nahrungs- und Genussmittelproduzenten aus aller Welt nutzen die IGW als Absatz- und Testmarkt sowie zur Imagefestigung. Vom 8. August bis 10. September 2016 sind Brandenburger Unternehmen der Land- und Ernährungswirtschaft, des Gartenbaus und des Fischereiwesens, Anbieter des ländlichen Tourismus und des ländlichem Handwerks aufgerufen, sich für die Landesschau in Messe-Halle 21A zu bewerben.
 
Agrarminister Jörg Vogelsänger: „Als Brandenburger zeigen wir auf der größten Verbrauchermesse der Welt mit einer eigenen Hallenschau wieder Flagge. Die Vielfalt unserer Agrar- und Ernährungswirtschaft, Transparenz über die Herkunft der Produkte und umfassende Informationen stehen dabei an erster Stelle. Das schafft Vertrauen bei den Verbrauchern. Der Blick auf die vergangenen 25 Jahre macht deutlich, wie Erwartungen an die Produkt- und Verfahrensqualität wahrgenommen werden und wie sich ändernde Wettbewerbsbedingungen, aber auch der Klimawandel auf die Agrarwirtschaft des Landes auswirken.“
 
Den Messetermin sollten sich auch alle schon jetzt anstreichen, die auf der Bühne und im Kochstudio, bei den Präsentationen von Landkreisen, Reiseregionen, Vereinen und Initiativen die Aufmerksamkeit der Besucher erreichen wollen. Musik und Tanz, Profis und Laien auf der Bühne, Brandenburger Köche im Kochstudio, Info-Angebote zu Reisen und Speisen an den Ausstellerständen gehören während der zehn Messetage zum Hallenprogramm.
 
Text  ©  ww.mlul.brandenburg.de/gruenewoche

Bewerbungszeitraum: 8. August bis 10. September 2016

www.brandenburghalle.info 

www.brandenburghalle.info

 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 

Brandenburg pro agro e.V. Geschäftsführer Kai Rückewold

 
 
 
 

Impressum        Bildmaterial: wenn nicht anders angegeben:     Gérard Lorenz